FAQ - Bestellen auf Rechnung
Ratgeber zum Einkaufen auf Rechnung

Wie läuft eine Prüfung der Bonität beim Rechnungskauf in einem Onlineshop ab?

Um sich ein Bild über die Kreditwürdigkeit des jeweiligen Kunden machen zu können, beziehen die Betreiber der Onlineshops Informationen über das bisherige Zahlungsverhalten des Kunden von verschiedenen Anbietern. Hierbei ist es möglich Auskünfte darüber zu erhalten, ob der Kunde zum Beispiel in einem öffentlichen Schuldnerverzeichnis eines Amtsgerichts gelistet ist oder ob es einen Eintrag im Bundesanzeiger gibt. Der Bundesanzeiger ist ein vom Bundesministerium der Justiz herausgegebenes Bekanntmachungsblatt, in dem unter anderem Insolvenzen von Unternehmen auszugsweise bekannt gemacht werden.

Des Weiteren wird bei der Bonitätsprüfung vom Shopbetreiber ausgewertet, ob bereits bestehende Zwangsvollstreckungsverfahrungen oder Vollstreckungsbescheide gegen den potentiellen Kunden bestehen. All diese Informationen sollen es dem Verkäufer ermöglichen, das Risiko einer Lieferung auf Rechnung an den jeweiligen Kunden objektiv einschätzen und bewerten zu können. Zieht der Shopbetreiber aufgrund der so gewonnenen Eindrücke den Schluss, ein Kauf auf Rechnung an den betreffenden Kunden sei ein zu hohes finanzielles Risiko, kann er dem Kunden alternative Zahlungsmöglichkeiten anbieten und einen Kauf auf Rechnung im Einzelfall verwehren.

Zurück