FAQ - Bestellen auf Rechnung
Ratgeber zum Einkaufen auf Rechnung

Was passiert, wenn die Prüfung der Kreditwürdigkeit eine negative Bonität ergeben hat?

Der Verkäufer kann in diesem Fall die Lieferung auf Rechnung an den betreffenden Kunden versagen, wenn er Unsicherheiten bezüglich der Bonität dieses Kunden hat. Stattdessen wird der Verkäufer dem Kunden alternativ die Leistung des Kaufpreises per Vorkasse oder Nachnahme oder die Abbuchung im Lastschriftverfahren anbieten, um die gewünschte Bestellung ausführen zu können. Der Verkäufer setzt sich in diesem Fall in der Regel mit dem Käufer in Verbindung und stimmt die Vorgehensweise ab. Sollte der Käufer keine Zahlung per Vorkasse, Nachnahme oder Abbuchung im Lastschriftverfahren wünschen, kommt der Kauf im Regelfall nicht zustande.

Oft wird nach einer erfolgten Bonitätsprüfung mit dem Ergebnis einer negativen Bonität die Zahlungsmöglichkeit des Kaufs auf Rechnung für den betreffenden Kunden gar nicht als mögliche Zahlungsart aufgeführt. Dies erspart dem Verkäufer die unangenehme Aufgabe einem Kunden mit dem zunächst Kauf auf Rechnung vereinbart wurde später mitteilen zu müssen, dass aufgrund des Ergebnisses seiner Bonitätsprüfung auf eine andere Zahlungsart umgestellt werden muss. Die Shopbetreiber fürchten bei dieser Vorgehensweise ihre Kunden zu verprellen, da diese die spätere Änderung der Zahlungsart als Misstrauen gegen ihre Zahlungsmoral verstehen und vom Kauf ganz zurücktreten könnten. Eine Überprüfung der Bonität im Bestellvorgang und vor Vereinbarung der Zahlungsart ist daher gang und gäbe.

Zurück