FAQ - Bestellen auf Rechnung
Ratgeber zum Einkaufen auf Rechnung

Warum bieten nicht alle Onlineshops ihren Kunden den Kauf auf Rechnung an?

Beim Kauf gegen Rechnung trägt der Verkäufer das Risiko, dass er nach Auslieferung der Ware vom Kunden nicht die ihm zustehende Gegenleistung erhält - die Rechnung also vom Kunden nicht gezahlt wird. Eine mangelnde Zahlungsmoral der Kunden kann insbesondere kleinere Anbieter, welche mit einem geringeren Budget haushalten müssen, in große wirtschaftliche Probleme bringen. Darüber hinaus kommen auf den Verkäufer möglicherweise noch Folgekosten für den Versand von Mahnungen und gegebenenfalls Klageverfahren zu, wenn die Käufer ihren Zahlungsverpflichtungen nicht pünktlich und gewissenhaft nachkommen. Verständlicherweise ist es den meisten Verkäufern daher lieber, die Ware gegen Vorkasse, per Nachnahme oder gegen Einzug des Kaufpreises im Lastschriftverfahren zu versenden. In diesen Fällen ist das finanzielle Risiko für den Shopbetreiber minimal und die Außenstände niedrig. Der Verkäufer hat bei allen Zahlungsformen in denen der Käufer vorleistet einen beachtlichen Zinsvorteil, weil er mit dem Geld des Kunden bereits vor Auslieferung der Ware arbeiten kann und bei Anlage des Geldes hierfür auch Zinsen erhalten würde. Bei einer Rücksendung der Ware wäre der vorgeleistete Kaufpreis dem Kunden zwar zu erstatten, der Verkäufer hätte aber bis dahin die Möglichkeit über das Geld in seinem Sinne zu verfügen, es anzulegen oder seinen eigenen Verbindlichkeiten damit nachzukommen. Da immer mehr Kunden die enormen Vorteile des Kaufs auf Rechnung für sich entdecken und vermehrt gezielt nach Onlineshops suchen, welche diese Zahlungsmöglichkeit anbieten, sehen sich jedoch immer mehr Shopbetreiber gezwungen, die vorstehend erläuterten Risiken und Nachteile des Rechnungskaufs auf sich zu nehmen und den Kauf auf Rechnung anzubieten um mehr Kunden für ihren Shop zu gewinnen.

Zurück